Linen Canvas Transparent_edited_edited_edited_edited_edited.png

KUNSTTHERAPIE - Gestaltungs-/Maltherapie

Kunsttherapie wirkt einerseits als persönliche Erfahrung der eigenen Fähigkeiten, mit deren Hilfe Lebensprobleme, Traumata, Krisen und Krankheiten besser bewältigen werden können.

Mit den Mitteln der Kunst – gezielt angewendet und spezifisch als Therapie – kann Inneres zum Ausdruck gebracht werden. Erlebnisse, gute und schlechte, werden verarbeitet und führen zu körperlichen und psychischen Reaktionen. Diese sind erwünscht, wenn sie mit Wohlbefinden verbunden sind, unerwünscht und sogar krankheiterregend wenn sie Unwohlsein aller Art bedeuten.

Der Ausdruck – auch des Unerwünschten– befreit und führt oft zur Entdeckung von mancherlei Erwünschtem, was vergessen ging. Eindrücke können übermächtig wirken (z.B. in Lebenskrisen, die Diagnose einer schweren Krankheit, das Leiden an den Symptomen einer Krankheit, traumatische Lebenserfahrungen).

Kunsttherapie kann helfen, das gestörte Gleichgewicht zwischen Eindruck und Ausdruck wieder herzustellen.

Vielleicht denken Sie nicht gerne an Kunst, haben damit verbunden schlechte Erinnerungen an die Schulzeit.

Kunsttherapie - im Gegensatz zur Kunst - geht an die Basis, mit einfachsten Elementen eignet es sich für jeden Menschen in fast allen Situationen.

​Aktiv gestaltet sich ein Werk, der Mensch erlebt autonom, souverän und selbstkompetent handeln zu können. Etwas noch nie Dagewesenes wird gestaltet (Farben, Tonarbeiten, Gestaltungen, Collagen, etc.) und unter fachkundiger Anleitung hilft dies zu neuen Lösungswegen.

Ein Werk, in welchem sich auch Unsagbares ausdrückt und das intensiv auf den Körper zurückwirkt.

Es sind keine Vorkenntnisse nötig - die Kosten werden durch die Zusatzversicherung der Krankenkassen mitfinanziert.

0202_chappeli_2019_850_1342.jpg